Jahre ohne Regel

Eine Dokumentation von Monika Kirschner für den ARTE-Themenabend "Wechseljahre"

Mit dem Begriff "Wechseljahre" bezeichnete man bis in die siebziger Jahre des letzten Jahrhunderts ausschließlich die Wechseljahre der Frau. Mittlerweile hat sich der gesellschaftliche Diskurs über die weiblichen Wechseljahre erweitert, und schließt vergleichbare Phänomene beim Mann mit ein. Die Dokumentation "Jahre ohne Regel" zieht bei der Betrachtung dieser weiblichen sowie männlichen Lebensphase die gesamte menschliche Biographie mit ein. Während die männlichen Reifungskrisen eher in einem kontinuierlichen Prozess verlaufen und in der Regel sich kaum bemerkbar machen, verlaufen die weiblichen Wechseljahre oft krisenhaft. Im Zentrum der Dokumentation steht daher das Erleben von Frauen. Sie stellt die Wechseljahre als eine von mehreren Reifungskrisen vor; sozusagen als eine Umkehrung der Pubertät. Die Fallbeispiele belegen, dass gerade in dieser längsten Lebensphase der Frau viele Chancen liegen können. Sie bedeutet nicht nur Abschied, sondern auch eine verlockende Aufbruchphase, eine "Schwangerschaft mit sich selbst", eine weitere Geburt...
Regie:
Monika Kirschner
Schnitt:
Mathias Meyer
Kamera:
Klaus Sturm
Ton:
Norbert Schröder
Musik:
Marius Lange
Produzent:
Gerd Haag
Redaktion:
Sabine Rollberg, WDR/ARTE
Lšnge:
52 Min
Produktionsjahr:
2004
Jahre ohne Regel

Termin
02.06.2006, 22:15 h, ARTE